Aquarium Welt Beiträge

Wer meinen Blog schon länger verfolgt, der weiß, dass ich lange Zeit mein Rio 240 dicht bepflanzt hatte. Auch wenn dieses Becken in meinen Augen nur mittelgroß ist, hat mir die CO2 Versorgung einige Nerven gekostet. Zum Glück ist dieses Becken ja jetzt ein unbepflanztes Malawisee-Biotop. In meinem kleinen 16 Liter Cube lege ich aber immer noch viel Wert auf einen kräftigen Pflanzenwuchs. Dementsprechend habe ich auch hier schon einige Reaktoren durchprobiert. Zuletzt auch den Dennerle CO2 Diffusor Ultra S.

Gasanlage

Seit mehreren Jahren pflege ich jetzt Red Bee Garnelen in einem kleinen 16 Liter Cube. Damals habe ich mir tatsächlich den Kopf darüber zerbrochen, wie ich am besten füttere. Im lokalem Einzelhandel war Garnelenfutter noch Mangelware und so habe ich in einem recht spezialisiertem Shop ein aus Japan importiertes Futter gekauft. Heute findet man überall diverse Arten und Sorten von Garnelenfutter. Besonders die Produkte von Dennerle sind sehr präsent, weshalb ich diese auch lange genutzt habe. Um mal was anderes auszuprobieren, habe ich mir aber jetzt ein Set aus drei verschiedenen Futtermitteln von NatureHolic bestellt. Und so kommt es bei meinen Tieren an.

Allgemein

Prachtschmerlen gehören zum Standardsortiment jedes Zoofachhandels. Das ist umso erstaunlicher, als dass kaum jemand das passende Becken für diese asiatischen Schmerle sein Eigen nennt. Warum wird dennoch ein großer Aufwand betrieben, Prachtschmerlen in großen Stückzahlen aus Südostasien zu importieren und warum werden sie dennoch oftmals verkauft? Dieser Artikel versucht Aufklärung zu schaffen über einen der am meisten missverstandenen Aquarienfische.

Fische

Ohrgitterharnischwelse der Gattung Otocinclus gehören zu den beliebtesten Algenfressern der Süßwasseraquaristik. Im Schwarm suchen sie das Becken unermüdlich nach Algen ab und genießen dabei die Strömung des Filterauslaufs. Manche Aquarianer schätzen die Robustheit der liebevoll „Otos“ genannten Winzlinge. Andere berichten von großen Ausfällen während oder kurz nach dem Transport. Um diese widersprüchlichen Aussagen zu verstehen, lohnt es sich, einen genaueren Blick auf die Gattung zu werfen.

Fische

Über Jahre war mein Juwel Rio 240 ein Gesellschaftsaquarium mit dem Standard Innenfilter. Dann bin ich auf Buntbarsche umgestiegen und habe ein Malawisee-Biotop eingerichtet. Den höheren Anforderungen dieses Biotopes an die Filterleistung bin ich direkt mit einem großen Außenfilter nachgekommen. Dabei ist es aber nicht geblieben. Nach und nach habe ich meine Filteranlage immer mehr erweitert. Zum Teil, weil ich dir hier auf dem Blog etwas vorstellen wollte, aber auch, weil ich einige Probleme hatte. So sieht meine Filteranlage heute aus.

Filter